BW Goes Mobile: Lösungen für Nachhaltigkeit, Gesundheit & Kultur gesucht

Alle Branchen

Informationen

Preise und Prämien

Preisgeld in Höhe von je 10.000 €

Bewerbungsfrist

28.01.2018

Kontakt

MFG Baden-Württemberg
Breitscheidstr. 4
70174 Stuttgart
Deutschland

Name

Mira Kleine

E-Mail

Telefon

0711-90715-341

Die MFG Baden-Württemberg ruft baden-württembergische Entwickler auf, ihre mobilen Ideen einzureichen.

Zum siebten Mal „vernetzt, kreativ, innovativ“: Der MFG-Ideenwettbewerb BW Goes Mobile vereint finanzielle Förderung mit unternehmerischem Input und Networking. Die drei Teilnehmer mit den innovativsten Einreichungen können während einer halbjährigen Umsetzungsphase ihre Konzepte für mobile Lösungen entscheidend weiterentwickeln. Ihre Ideen werden mit je 10.000 Euro Preisgeld prämiert.
 
Den Gewinner-Teams stehen Mentoren aus Kultur und freier Wirtschaft mit Rat und Tat zur Seite, damit aus den Projektideen marktfähige Geschäftsmodelle entstehen. BW Goes Mobile richtet sich an Studierende, Start-ups und Jungunternehmer aus Baden-Württemberg. Sie sind aufgerufen, ihre mobilen Konzepte bis zum 28. Januar 2018 für eines der drei Anwendungsfelder Nachhaltigkeit, Gesundheit oder Kultur online einzureichen:

Wie mobile Lösungen mehr Nachhaltigkeit ermöglichen
Wie kann Digitalisierung Alltags- und Unternehmensprozesse nachhaltiger und effizienter gestalten?
Mentor: Dominik Ochs, Kommunikationsagentur Grüne Neun, Stuttgart
 
Wie mobile Lösungen die Gesundheitsbranche weiterentwickeln
Wie kann digitale Gesundheitsvorsorge aussehen oder digitale Hilfsmittel, die ein Leben mit Krankheit zu erleichtern?
Mentor: Uwe Maier, DAK-Gesundheit, Stuttgart
 
Wie mobile Lösungen eine digitale Bühne bieten und Kultur vermitteln
Wie kann eine mobile Anwendung neue Zugänge zu Kunst und Kultur schaffen oder selbst zu einem Kunstwerk werden?
Mentorin: Christine Diller, Nationaltheater Mannheim
 
Details zu den drei Anwendungsfeldern finden Sie auf der neu gestalteten MFG-Homepage.

Gesucht werden sowohl Projektideen, die noch nicht technisch und wirtschaftlich umgesetzt wurden als auch Prototypen, für die im Zuge des Wettbewerbs ein entsprechendes Geschäftsmodell entwickelt werden soll.