24. Oktober 2021 / 16:00 – 18:00 Uhr

Hedi Schulitz liest aus ihrer Erzählung „Das Chippendale“

in der Ausstellung #closebutnobanana

Informationen

Ort GEDOK Künstlerinnenforum
Markgrafenstr. 14
76131 Karlsruhe
Eintritt/Gebühr kostenfrei
Anmeldung bis 22.10.2021
Anmeldung unter gedok-karlsruhe@online.de
Kategorien Netzwerken, Sonstiges

Veranstalter

GEDOK Karlsruhe Künstlerinnenforum

In der essayistischen Erzählung geht es um die Odyssee eines Damenzimmers, das der Autorin, Hedi Schulitz, von ihrer Mutter vererbt wurde. Dass die vorigen Besitzer des feinen Stilmöbels eine jüdische Familie aus Karlsruhe gewesen ist, hat die Autorin erst sehr viel später herausgefunden. Sie schildert den langwierigen und zum Teil mühsamen, aber auch faszinierenden Weg dieser Spurensuche. Und sie blickt auf die Entstehung einer wunderbaren Freundschaft, die Grenzen überwindet.

erscheint im Lauinger Verlag

Ein Veranstaltungsangebot von:

GEDOK Karlsruhe e.V.

Die GEDOK - Verband der Gemeinschaften der Künstlerinnen und Kunstfördernden e.V. - ist die größte und traditionsreichste interdisziplinäre Künstlerinnenorganisation in Deutschland. Sie wurde 1926 von Ida Dehmel gegründet und vertritt Künstlerinnen aller Sparten. Die Regionalgruppe Karlsruhe fördert deren künstlerisches Schaffen besonders im Kontext grenz- und spartenübergreifender Tendenzen der Gegenwartskunst. In der Galerie des Künstlerinnenforums, in Kooperation mit lokalen, regionalen und internationalen Kultureinrichtungen und im Rahmen von Kulturfestivals wie den Europäischen Kulturtagen Karlsruhe werden Einzel- und Gruppenausstellungen, intermediale Kunstprojekte, Lesungen und Konzerte veranstaltet. Seit 2014 schreibt die Fachgruppe Fotografie und Medienkust den offenen Fotowettbewerb projekt3drei aus. Zusammen mit der Literarischen Gesellschaft Karlsruhe und dem Kulturamt der Stadt Karlsruhe vergibt die GEDOK alle 2 Jahre den Jugendliteraturpreis Junge Literatur JuLi für Menschen von 15 bis 21 Jahren.
GEDOK Künstlerinnenforum - Fensterfront der Galerie mit Logo und Poster der GEDOK