Willkommen beim
K³-Portal!

Wir beraten, informieren und vernetzen Kultur- und Kreativschaffende aus Karlsruhe.

Highlights

News
Trends in der Kultur- und Kreativwirtschaft 2022
03.02.2023

Trends in der Kultur- und Kreativwirtschaft 2022

Jedes Jahr werden 32 Unternehmen aus der Kultur- und Kreativwirtschaft als Kultur- und Kreativpilot*innen ausgezeichnet. Die Ideen, Projekte und Initiativen der Titelträger*innen geben dabei Einblick in den Diskurs und die Entwicklungsrichtungen der progressivsten und kreativsten Teile der deutschen Wirtschaft. Hier wird heute an Ansätzen gearbeitet, die morgen die ganze Gesellschaft beeinflussen werden. Dabei stellen die 32 Titelträger*innen die besonders herausragenden Projekte dar. Sie wurden im Jahr 2022 aus 700 Einreichungen für die Auszeichnung ausgewählt und verdienen zurecht das Rampenlicht. Doch auch die anderen Einreichungen enthalten viele bemerkenswerte Ideen: Welche Geschichten erzählen die Einreichungen? Zum zweiten Mal hat inotiv, das Netzwerk der Kultur- und Kreativpilot*innen Deutschland, die eingegangenen Einreichungen für die Auszeichnung analysiert. Aus den 700 Bewerbungen im Jahr 2022 lassen sich zwei Trends besonders gut ablesen: Nachhaltigkeit und Digitalisierung – zwei Themen, die zeigen, welche Rolle die Kultur- und Kreativwirtschaft bei der Transformation einnimmt. Die Ergebnisse Die größten Themen bei den Teilnehmenden im Jahr 2022 sind wie auch schon 2021 Nachhaltigkeit und Digitalisierung. Herauszuheben ist die Ausdifferenzierung dieser beiden Hauptthemen. Vier Trends zu Nachhaltigkeit 2022: Beyond Recycling, Goodbye CO2, Weniger Plastik im Meer und „Mission: Social Impact“ Vier Trends zu Digitalisierung 2022: „App geht’s“, Spielerisch die Welt retten, Digitalisierung der Kunstwelten und Nachhaltiges Reisen Die Themenfelder Kinder und Frauen waren 2021 schon sehr präsent und wur den dieses Jahr nochmals in 20 Prozent mehr Einreichungen (Kinder: 209 mal, Frauen: 171 mal) genannt. Top-Themen wie die Ausgestaltung von Ideen als Apps (103 mal) und die Unterstützung von marginalisierten Gruppen (rund ein Drittel aller Einreichungen) sind Trends, die 2022 im Vergleich zum Vorjahr deutlich stärker zum Vorschein treten Für Themen wie hybrides Arbeiten, Coaching, Resilienz, Mode, Print, Ernährung, Schaffen von Orten, Feminismus oder Handwerk wurden keine gravierenden inhaltlichen Veränderungen im Vergleich zum Vorjahr beobachtet. Auch die Anzahl der Nennungen ist größtenteils stabil. Die Pandemie bleibt zwar Thema, wirkt aber eher unterschwellig. Sie prägt wie auch andere Krisen (Ukraine-Krieg, Vertrauensverlust in die Politik) das Handeln vieler Einreichender, die sich jedoch lieber auf ihren Einfluss für konstruktive Lösungen konzentrieren. Beim Entwickeln dieser Lösungen rücken rund ein Drittel der Einreichenden die Vereinbarkeit von Weltrettung und Wirtschaftlichkeit in den Fokus. Die als Vollblutunternehmer*innen veranlagten Kreativen fragen sich, wie sie ihre Projekte weiterentwickeln, professionalisieren oder skalieren können, um den Hauptamtlichen einen finanziellen Rahmen für ihr Transformationsprojekt zu schaffen. Die weichen, aber doch klar messbaren Faktoren der Heldinnenreise und der Ermächtigung ziehen sich ebenfalls wie ein roter Faden durch die Einreichungen. Den kompletten Report findet Ihr hier >>
News
Video Interview mit Gründerinnen aus dem Perfekt Futur
15.12.2022

Interview mit Gründerinnen aus dem Perfekt Futur online

Das K³-Büro war beim Female Founders Congress 2022 dabei. Dabei stellt es sich, ihre Arbeit und Tätigkeitsgebiete vor. Präsentiert wird auch das Perfekt Futur – das Zentrum für kreative Gründungen auf dem Alten Schlachthof Karlsruhe. Im Rahmen des Beitrages kommen aktuelle und ehemalige Gründerinnen des Perfekt Futurs zu Wort.  Daria Morosow ist die Gründerin der Influencer Marketing Agentur All Green Studios, die naturverbundene Influencer*innen betreut und Unternehmen bei ihren Influencer Marketing Aktivitäten unterstützt. Sarah Nagel ist Mitbegründerin der Karlsruher Kommunikationsagentur Minding Gaps. Ihr maßgeschneiderter Content für Unternehmen macht sichtbar, überzeugt und verkauft. Außerdem mit dabei sind die Gestaltungsfreunde. Die über sich sagen: Wir sind die Gestaltungsfreunde – Werbeagentur für Print, Web und Markenführung. Produziert wurde der Beitrag von Nadine Knobloch.  Den Film findet Ihr auf dem YouTube Kanal der Stadt Karlsruhe >>
News
THE CREÄTIVE HOUSE, Bild: Lothar Heinrich
30.01.2023

THE CREÄTIVE HOUSE: Pop-up Part 2

Bereits seit 12. Januar läuft das Pop-up Projekt THE CREÄTIVE HOUSE und verwandelt das Haus der Wirtschaft in Stuttgart in einen Hotspot für die baden-württembergische Kultur- und Kreativwirtschaft. Nun geht THE CREÄTIVE HOUSE in die zweite Runde: Bis 17. Februar geben erneut elf Kreativschaffende Einblicke in ihr Schaffen und stellen ihre Projekte und Arbeiten im Rahmen einer Ausstellung vor. Mit dabei Falk Schneemann Architektur aus Karlsruhe. Die Kultur- und Kreativunternehmen wurden in einem landesweiten Wettbewerb ausgewählt. Begleitet wird die Ausstellung von einem vielseitigen und kostenfreien Rahmenprogramm. Los geht Part 2 mit einer Vernissage am 2. Februar 2023. Es folgen Vorträge über die Potenziale der Kultur- und Kreativwirtschaft im ländlichen Raum, die MFG Open Stage Kreativ BW mit der Frage „Was braucht ein kreatives (Arbeits-)Zuhause?“, Impulsvorträge zu den Themen Mode, Technik und Kultur sowie das M³ Medienmacher*innen Meet-up mit aktuellen Trends und erfolgreichen Praxisbeispielen aus der Medienbranche. Zum vollständigen Programm geht es hier >> Die Welt zu einem besseren Ort machen Das Pop-up-Projekt präsentiert die Kultur- und Kreativwirtschaft als branchenübergreifende Innovationstreiberin, von dem ganz Baden-Württemberg profitiert. Die Branche bringt nicht nur Innovationen und Transformationen voran, sondern sorgt mit ihren Ideen, Aktionen und Angeboten auch dafür, dass THE LÄND ein attraktiver Standort für Fachkräfte und Unternehmen ist und bleibt. Die branchenübergreifende Vernetzung und der Austausch stehen im Mittelpunkt des Pop-up-Projektes, das das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus in enger Kooperation mit der MFG Baden-Württemberg veranstaltet. Kulturschaffende und Kreativunternehmen aus Baden-Württemberg treffen im Rahmen des Projektes auf Akteur*innen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik. Aussteller Philip Brückner vom Designstudio Brückner & Brückner mit Sitz in Mannheim und Dortmund ist überzeugt: „Design kann die Welt zu einem besseren Ort machen. Deshalb wählen wir unsere Projekte nach ethischen und moralischen Gesichtspunkten aus." Von THE CREÄTIVE HOUSE erwartet er sich einerseits Kooperationen mit anderen Kreativen. „Wenn es dann noch gelingt, unsere Region noch bekannter und erfolgreicher zu machen, wäre das ein großer Erfolg", so der Kreativschaffende. Kreativ fürs Gemeinwohl Peter Weigand, Architekt und Zimmerman vom Architekturbüro umschichten in Stuttgart arbeitet an den Schnittstellen von Architektur, Kunst, Design und Stadtentwicklung. „Wir versuchen, unsere Gebäude und Architekturen so zu entwickeln, dass sie maximal umnutzbar, erweiterbar, adaptierbar sind", so Weigand. „Es geht viel um Transformation, Nachhaltigkeit, auch soziale Nachhaltigkeit im Bauen. Mit seiner Präsenz bei THE CREÄTIVE HOUSE möchte er Überzeugungsarbeit leisten: „Ich erhoffe mir eine tolle Ausstellung mit innovativen Menschen und Projekten, die auf vielfältige Weisen zeigen, dass es eigentlich alles schon gibt, dass wir alles schon haben – dass wir es einfach nur kreativ und gemeinwohlorientiert einsetzen müssen.“ Albert Schuster von MOJA Design aus Stuttgart entwickelt und gestaltet als Produktdesinger ganzheitliche Produkte. Zudem entwickelt und entwirft das Büro im Bereich Architektur temporäre und mobile Bauten, Sonderbauten und Installationen. „Von THE CREÄTIVE HOUSE erhoffen wir uns natürlich Austausch mit anderen Kreativen, aber auch mit Leuten aus anderen Branchen", so Schuster. Mit seiner Teilnahme am Pop-up Projekt möchte er zeigen, „dass Kreativität Grundlage für Innovation ist". Und dies sei schließlich auch ein Standortvorteil von Baden-Württemberg. THE CREÄTIVE HOUSE PART 2 Brückner&Brückner, Kommunikationsdesign – www.brueckner.studio
DUMBO AND GERALD Tape Art, Kommunikationsdesign – www.dumboandgerald.com
Daniel Gaspers Möbeldesign, Möbeldesign – www.gaspers-moebeldesign.de
FSA – Falk Schneemann Architektur, Architektur – www.falk-schneemann.de
Arthelps gGmbH, Modedesign – www.arthelps.de
Moebelwerkstatt Florian Oeschger, Möbeldesign – www.restemoebel.net
Julia Benz, Bildende Künstlerin – www.juliabenz.de
urbanes.land, Architektur – www.urbanes.land
My Book, my world, Verlags- und Buchwesen – www.mybookmyworld.com
MOJA Design GmbH, Produktdesign – https://moja-design.de/
umschichten, Architektur – www.umschichten.de

Kultur- und Kreativschaffende in Karlsruhe

  • Teltec - Showroom Karlsruhe

    Die Teltec AG ist der führende, herstellerunabhängige Systemlieferant rund um das bewegte Bild. Zum Produktportfolio des Unternehmens zählen die wichtigsten Hersteller professioneller Produktions-, Postproduktions-, Archivierungs- und Distributionstechnologien. Der umfangreichste Webshop sowie der einzige herstellerübergreifende Produktkatalog der Branche zählen zu den Alleinstellungsmerkmalen des seit 1993 am Markt agierenden Unternehmens. An den Teltec Standorten mit Showrooms, so wie hier in Karlsruhe können Kunden aktuelle Kameras und Kamerazubehör wie Objektive, Stative, Rig-Systeme sowie weiteres Videoequipment persönlich testen. Um eine Terminvereinbarung wird gebeten.
    Teltec AG
  • fluidmobile GmbH

    Apps als Medizinprodukt   Die fluidmobile GmbH ist ein wachsendes Unternehmen mit über 30 Mitarbeitern. Unser Headquarter liegt im Herzen von Karlsruhe. Expertise und Erfahrung zeichnet unser eingespieltes Team aus, das sich auf zertifizierte Medizinprodukte-Software und mHealth spezialisiert hat:
    The mHealth Engineers. Mit performancestarken und lokalen Teams ist die fluidmobile gut aufgestellt für die Produktentwicklung von komplexen Projekten.   #mHealth  #DTx  #DiGA  #ISO13485  #iOS  #Android  
    fluid-logo-claim-blue
  • Creapolis Computergrafik und Design GmbH

    Spektakuläre Welten erschaffen im 3dimensionalen Raum ist unsere Stärke. Animiert oder als Bild, interaktiv oder immersiv - wir helfen unseren Kunden Ihre Produkte besser zu inszenieren.
    Wir bieten beeindruckende Animationen, immersive Virtuelle Räume, praxisnahe 3D-Apps, begreifbare Visualisierungen, realistische 3D-Photoshootings und die Beratung die es für ein besonderes Medium braucht. Charakteranimationen, illustrative Animationen und Virtual Reality sind einige unserer herausragenden Stärken.
    Wir sind überzeugt, dass unser hoher Qualitätsanspruch und eine freundschaftliche Zusammenarbeit aller Beteiligten die besten Ergebnisse erzielt. Unser professionelles Kernteam bildet sich ständig weiter und wird bei Bedarf durch externe Spezialisten ergänzt. Wir betreuen große und kleine Projekte mit der gleichen Begeisterung und auf dem jeweils aktuellsten Stand der Technik und können flexibel und schnell auf neue Aufgaben reagieren.
    So haben wir uns seit 1991 für immer bessere Ergebnisse konsequent weiterentwickelt. Dazu gehören auch unsere großzügigen Räume in der Durmersheimer Straße in Karlsruhe. Hier haben wir den kreativen Freiraum für unsere weitere Entfaltung.
    Creapolis
  • ONINO

    ONINO erstellt Blockchain Infrastruktur der nächsten Generation, die für alle zugänglich ist und klassische Nachteile heutiger Blockchain Infrastruktur durch innovative neue Ansätze ausmerzt. Dies ermöglicht eine Menge neuer Anwendungsfälle & Geschäftsmodelle auf der Blockchain, die bisher technisch noch keinen Sinn ergaben.
    ONINO Logo
  • axinio GmbH

    axinio ist eine onlinebasierte Softwarelösung zur Verwaltung von Bildungseinrichtungen.
    axinio.com - Financial Management System
  • Flagbit GmbH & Co. KG

    Flagbit ist die E-Commerce-Agentur für flexible und individuelle Lösungen im digitalen Handel. Den Kunden zu verstehen und seine Vision gemeinsam weiterzuentwickeln steht dabei im Fokus des Karlsruher Dienstleisters, der auf starke Partner, wie Magento, Akeneo und Shopware, setzt. Ein agiler Entwicklungsansatz stellt sicher, dass Projektfortschritte fortlaufend bewertet werden und neue Anforderungen umgehend integriert werden können. Flagbit entwickelt zudem eigenständige Produkte wie Akeneo-Bundles, die Magento Integration Platform (MIP) oder die Flagbit Angular Storefront, eine Progressive Web App.  Kunden aus B2B und B2C vertrauen auf die Kompetenz von Flagbit, wie z. B. Bergfreunde, Touratech, Bobcat, VossChemie, Bauzentrum Kömpf, Sanetta oder Voith. Das von Flagbit veranstaltete E-Commerce Forum Karlsruhe bietet für Hersteller und Händler aus der Digitalbranche eine Plattform zum Austausch brandaktueller Themen aus dem E-Commerce.
    Flagbit Logo
mehr Profile