24. November 2022

Mehr als 2.700 Gäste beim Pop-Up-Store am Rondellplatz

Pop-Up-Store 2022 im Regierungspräsidium am Rondellplatz

Neues entdecken, zwischen kreativen Produkten stöbern und Kultur- und Kreativschaffende persönlich kennenzulernen - unter diesem Motto stand der dreitägige Pop-Up-Store am Rondellplatz in Karlsruhe. Mehr als 2.700 Besucher*innen folgten vom 17. bis 19. November 2022 der Einladung ins Regierungspräsidium. So konnte das bereits sehr gute Vorjahresergebnis nochmal um 35% gesteigert werden und übertraf die Erwartungen der Veranstalter, das K³ Kultur- und Kreativwirtschaftsbüro der Stadt Karlsruhe und das Regierungspräsidium Karlsruhe, bei weitem. Auch die die Resonanz der Besuchenden und der Ausstellenden war insgesamt sehr positiv.

Zum ersten Mal war auch die Region Straßburg mit acht Preisträger*innen des Innovationswettbewerbes Tango & Scan vertreten. „Wir waren sehr froh, unser Projekt und unsere Gewinner*innen zum ersten Mal in Karlsruhe präsentieren zu können. Auch von unseren Unternehmen, haben wir sehr positive Rückmeldungen zum Pop-Up-Store bekommen. Nächstes Jahr sind wir sehr gerne wieder dabei“, berichtete Projektleiterin Noémie Hauss von ACCRO.

Auf über 600 qm präsentierten mehr als 50 Ausstellende eine bunte Vielfalt der regionalen Kultur- und Kreativwirtschaft. Neben Mode, Schmuck, Fotografien, Keramik und Grafiken, waren viele weitere Themenbereiche vertreten. Mit dabei war auch die junge Kreativagentur Theaterland, die im Perfekt Futur auf dem Schlachthof zuhause ist. „Für uns hat sich der Pop-Up Store voll und ganz gelohnt. Wir konnten unser Angebot nicht nur an zahlreiche Menschen vermitteln, sondern haben auch sehr viel spannende Kontakte knüpfen. Ein super Format für Startups“, resümiert der gelernte Theaterpädagoge und Regisseur Stefan Falk-Jordan seine Eindrücke der dreitägigen Veranstaltung.

Sehr gut angenommen wurden auch die neuen Mitmach-Angebote für Besuchende. In kurzen Workshops konnten Kinder und Erwachsene Kerzen, Makramee-Sterne oder Siebruck-Geschirrtücher selbst gestalten.

Nach dem überaus erfolgreichen Verlauf der zweiten Auflage ist eine Fortsetzung fest eingeplant. Unterstützt wurde die Veranstaltung durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus. Umgesetzt wurde der Pop-Up-Store in Kooperation zwischen dem Regierungspräsidium Karlsruhe und dem K³-Büro. Das K³-Büro ist erster Ansprechpartner für die Kultur- und Kreativwirtschaft in Karlsruhe und eine gemeinsame Einrichtung des Kulturbüros des Kulturamtes und der Wirtschaftsförderung Karlsruhe.

Bild: Sandra Jacques