Projekte

  • Sound Forward

    Sound Forward e.V.  ist ein gemeinnütziger Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, MusikerInnen und Veranstaltungsstätten in und um Karlsruhe in Krisenzeiten finanziell zu unterstützen indem sie Songs regionaler Bands, MusikerInnen und ProduzentInnen gegen eine Spende zum Download zur Verfügung. Die Einnahmen werden zu hundert Prozent an bedürftige KünstlerInnen und Veranstaltungsstätten weitergegeben.   Mehr Informationen zum Projekt finden Sie hier >>
    Willkommen bei Sound Forward e.V.
  • SLOWMOTION-REEL

    Ein Projekt von Qreate Kreativagentur GmbH
    Make moments count! Wir halten Momente fest mit 2000 Bildern pro Sekunde. Ein entscheidender Augenblick erreicht so seine nötige Kraft und Wirkung. Dieses und weitere Projekte findet ihr hier: https://qreate.de/showroom/
    Bildschirmfoto 2020-10-01 um 4.14.27 PM Kopie
  • GLOBAL CULINARY ACADEMY IN CHICAGO

    Ein Projekt von Qreate Kreativagentur GmbH
    In Chicago veranstaltet die LSG Group die Abschlussprüfung der ersten "Global Culinary Excellence Academy". Mit verschiedenen inhaltlichen Schwerpunkten begleiteten wir das Team fünf Tage vor Ort. Dieses Video zeigt den Ablauf der praktischen Prüfungen. Dieses und weitere Projekte findet ihr hier: https://qreate.de/showroom/
    Bildschirmfoto 2020-10-01 um 3.56.41 PM Kopie
  • RUMBLE IN THE BLACK FOREST

    Ein Projekt von Qreate Kreativagentur GmbH
    Werbefilm geht auch anders. Wir setzen auf 007 statt 0815 mit innovativer Social-Media Werbung für das Hotel & Restaurant Jägersteig im Schwarzwald. Storytelling mit Q, HighSpeed SlowMotion Kamera, eine Flug-Drohne & renommierte Stuntleute.

    Dieses und weitere Projekte findet ihr hier: https://qreate.de/showroom/
    rumble
  • Tomorrow - Die Welt ist voller Lösungen

    Ein Projekt von QNTERBUNT | Ideenagentur
    Am Sonntag, den 20. September 2020 um 20 Uhr findet bei uns im kreativen Hinterhof-Areal Rudolf 5 ein Kinoabend zum Thema Nachhaltigkeit statt. Im Rahmen der landesweiten Nachhaltigkeitstage vom 18 bis 21. September 2020 präsentieren wir auf einer #secondhand Großleinwand den Kinofilm „Tomorrow“ - Die Welt ist voller Lösungen ab 20:00 Uhr (Einlass ab 19:00 Uhr). Die Teilnehmerzahl ist auf max. 100 Personen begrenzt. Eintritt: 5€ Spendenempfehlung. Denkt bitte an eure Masken und genügend Abstand! 
    Hier der Link zur verbindlichen Anmeldung

    Die landesweiten Nachhaltigkeitstage in Baden-Württemberg finden vom 18.–21. September 2020 gemeinsam mit den Energiewendetagen statt. Sie stehen unter dem Schwerpunktthema Klimaschutz und Energie und sind auch dieses Jahr wieder Teil der deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit. Weitere Infos auch im Nachhaltigkeits-Netzwerk Baden-Württemberg

    Wir sind dieses Mal mit dabei und würden uns freuen, wenn ihr uns dabei unterstützt! #nachhaltigkeit #cinema #kino#kinoabend #tomorrow #karlsruhe#rudolf5 #nachhaltigleben #nachhaltig#nachhaltigjetzt #klimaschutz#nachhaltigkeitstage #heldendertat#bw#nachhaltigkeitstagebadenwürttemberg
    Tomorrow - Die Welt ist voller Lösungen - Ein Kinoabend zum Thema "Nachhaltigkeit"
  • Die Setzling-Tauschbörse

    Ein Projekt von QNTERBUNT | Ideenagentur
    Die neue Setzling-Tauschbörse in der Oststadt   Die neue Geheimadresse in Karlsruhe, wenn es um die Themen Pflanzen, Ableger, Setzlinge oder generell um Begrünung mit Tauschfaktor geht, ist die neue Setzling-Tauschbörse im Rudolf 5, dem kreativen Hinterhof-Areal in der Karlsruher Oststadt. Hier darf ab sofort fleißig getauscht werden. Wer Pflanzen liebt und nicht unbedingt Geld für seine Leidenschaft ausgeben will, kommt hier voll auf seine Kosten. Auch wer Ableger übrig hat oder nicht weiß wohin mit seiner Pflanze, darf gern die hiesige Möglichkeit nutzen, um vielleicht jemand anderem damit eine kleine Freude zu bereiten.   Wer also Interesse an Pflanzen hat, sollte einfach mal vorbeischauen. Getauscht werden darf von Montag bis Sonntag, zwischen 10:00 und 20:00 Uhr. Von Zeit zu Zeit verändert sich natürlich das Sortiment, sodass es einem auch nie langweilig wird. Tauschen bitte immer im Verhältnis 1:1, kleine gegen kleine Pflanzen, große gegen große. Nur einfach mitnehmen soll man die Pflanzen nicht. Und wer die Muße hat, darf sich auch gerne etwas um die Tauschbörse kümmern.     Die SetzlingTauschbörse ist noch im Aufbau. Wenn du aber Lust hast bei uns mitzumachen oder sogar vielleicht eine eigene Setzling-Tauschbörse in deiner Stadt oder deinem Stadtteil installieren und anderen zugängig machen möchtest, dann schau doch mal auf unserem Instagram Profil vorbei und schreib uns einfach eine Nachricht! 
      Die Setzling-Tauschbörse ist ein Projekt von QNTERBUNT in Zusammenarbeit mit Rudolf 5  Ihr findet die Setzling-Tauschbörse im Hinterhof der Rudolfstr. 5, 76131 Karlsruhe
    Die Setzling-Tauschbörse in der Oststadt
  • Förderverein Nikolauskirche Rüppurr

    Ein Projekt von CLMNZ
    Gestaltung der Printmedien und Fotografie für den Förderverein der Nikolauskirche Rüppurr
    Förderverein Nikolauskirche Rüppurr Übersicht Printmedien
  • Emnicon AG Processcenter

    Ein Projekt von Whiteout Studio GbR
    Das emnicon Processcenter ist eine Webanwendung zur sicheren Abbildung von digitalen Prozessen für Finanzdienstleiter unter Erfüllung der regulatorischen Rahmenbedingungen. Die Software ermöglicht Banken und Finanzdienstleister die Bearbeitung und Dokumentation von Kundenanliegen unterschiedlichster Art — von Kreditanfragen über Serviceaufträge bis hin zu Kontoeröffnungen. All diese Anfragen können von Kunden schnell und bequem online gestellt werden. Im Sinne eines effektiven und sicheren Lead Managements können innerhalb der Anwendung auch Beratungsprozesse digital erfasst werden. Mit diesen Features löst das System die manuelle Bearbeitung analoger Anträge ab. Problem In vielerlei Hinsicht ist die eigentlich hochtechnisierte Finanzbranche noch erstaunlich konservativ. So werden Vertragsabschlüsse bei kleinen, mittelgroßen und auch einigen großen Banken häufig noch in Papierform abgewickelt. Die entsprechenden Kunden- und Vertragsdaten müssen dann manuell erfasst und digitalisiert werden. Das kostet Zeit, ist fehleranfällig und außerdem unpraktisch. Denn eine kollaborative Bearbeitung eines komplexen Auftrags, beispielsweise von mehreren Fachabteilungen, wird zur bürokratischen Papierschlacht. Zielgruppe Als zentrales Tool der Auftragsbearbeitung wird emnicon Processcenter von nahezu allen Mitarbeitern eines Finanzunternehmens genutzt. Ob Kundenberater am Schalter oder Mitarbeiter im Backoffice: Alle Nutzer haben über die Webanwendung Zugriff auf die relevanten Daten zu Auftrag oder Kunde. Damit können sie ihre wertvolle Zeit für fachliche Fragen nutzen, statt sich mit vermeidbarer manueller Aktenbearbeitung aufzuhalten. Vorgehensweise Zu Beginn der Konzeptionsphase stand auch für diese Anwendung die Definition und Evaluation von Zielgruppen zur Ableitung von Nutzerbedürfnissen und -erwartungen. Nach eingehender Analyse und Aufarbeitung hatten wir schließlich Nutzergruppen identifiziert und vielfältige Anforderungen an die Applikation iterativ erarbeitet. 1. Kick-off-Workshop zur Definition von Zielgruppen und Anwendungsszenarien 2. Erstellung von Scribbles 3. Review-Workshop zur Besprechung der Scribbles 4. Überarbeitung der Scribbles auf Basis des Feedbacks 5. Erstellung von Wireframes 6. Bereitstellung der Wireframes in interaktivem Kollaborationstool (inVision) zur internen Kundendiskussion 7. Erstellung eines Prototyps und finale Demo 8. Erstellung eines User Interface Designs 9. Übergabe des Prototypen an das Dev-Team und Begleitung der Entwicklung  
    processcenter_mocks
  • Vision Components GmbH

    Ein Projekt von Whiteout Studio GbR
    Kontext Eine klare Vision? Ist bei Vision Components Ehrensache. Als internationaler Hersteller von Embedded-Vision-Systemen arbeiten die Smart Camera People unermüdlich an innovativen Lösungen der Bildverarbeitung. Vom baden-württembergischen Ettlingen aus werden Vertriebsbüros in den USA und Japan sowie Partnerorganisationen weltweit koordiniert. Immer im Fokus: ein einheitlicher Markenauftritt.   Ziele Schnelle Verarbeitung, kurze Kontaktwege und breite Nutzbarkeit sind Qualitätsmerkmale der Smart Cameras von VC. Und somit gleichzeitig Maßstäbe für das Marketing des Herstellers. Im digitalen Bereich sollen Website und Social-Media-Kanäle des Unternehmens Kunden und Interessenten schnell ansprechen und bedarfsgerecht informieren. Messbare Performance-Indikatoren dieser Zielsetzung: eine steigende Reichweite und eine zunehmende Zahl an Kundenkontakten.   Herausforderung Weil Embedded-Vision-Systeme in vielen Branchen integraler Bestandteil einer großen Prozesskette sind, wird über eine Anschaffung in der Regel stets in interdisziplinären Gruppen entschieden. 

    Das heißt: Marketing-Maßnahmen müssen nicht nur Ingenieure überzeugen, sondern darüber hinaus auch Entwickler, Projektmanager, Einkäufer und Führungskräfte. Diese unterschiedlichen Zielgruppen interessieren sich dabei für ganz verschiedene Produkt-Aspekte: Von technischen Merkmalen wie Programmiersprachen und Schnittstellen über Lieferzeiten bis hin zu weichen Faktoren wie Supportleistungen. 

    Alle Entscheider sollen sich gleichermaßen angesprochen und gut informiert fühlen.   Erfolge +185 % mehr Klicks bei Google-Ads-Kampagnen +375 % mehr Follower auf LinkedIn innerhalb von sechs Monaten    
    vc_header
  • KUNST(P(ARTIKEL - KUNST IM AUSNAHMEZUSTAND

    Ein Projekt von Astrid Hansen Fotografie
    Kunst(p)artikel - Kunst im Ausnahmezustand Installation am Künstlerinnenforum GEDOK Karlsruhe Medienkunst, Installation, Video
    mit
    Ina Annette Hünnekens, Astrid Hansen, Birgit Spahlinger, Sabine Schäfer und Sophia Hünnekens Ein Projekt des Fachbereichs Fotografie/Medienkunst Vernissage: Di, 11.08.2020, 20 Uhr Die Künstlerinnen sind anwesend. Ausstellungsort: GEDOK Künstlerinnenforum,
    Markgrafenstr.14 (Ecke Fritz-Erler-Str.), 76131 Karlsruhe Schaufenster zur Markgrafenstraße und zur Fritz-Erler-Straße Ausstellungsdauer: Mi 12.08. – So 30.08.2020 Öffnungszeiten: Präsentation für den Öffentlichen Raum – täglich rund um die Uhr zu sehen! Die GEDOK zeigt sich im kulturellen Ausnahmezustand, d.h. vor allem: Abstand wahren. Der Galerieraum bleibt geschlossen und wird gewissermaßen nach außen gestülpt. Ein Camouflage-Sichtschutz mit Gucklöchern, sog. „Sehkammern“ verhindert die Sicht in die Galerie und erlaubt lediglich Blicke auf Innenraumprojektionen und Kunstvideos, die neugierig auf das künstlerische Potenzial machen. Die Rolle des üblichen Betrachters wird verändert: anstelle eines Ausstellungspublikums haben wir es nun mit einem Publikum von Flaneuren und Voyeuren zu tun. Damit verweisen wir nicht nur auf die veränderte Rolle des Betrachters und der Ausstellung, sondern auch auf den Gegenstand der Ausstellung. Pressefoto: Fotomontage mit der Schaufensterfassade des Künstlerinnnenforums der GEDOK Karlsruhe, Markgrafenstr. 14, Montage: Sophia Hünnekens, Foto: Anna Maria Letsch Mit freundlicher Unterstützung der Stadt Karlsruhe. GEDOK Künstlerinnenforum Karlsruhe Markgrafenstr.14 (Ecke Fritz-Erler-Str.), D-76131 Karlsruhe Haltestelle: Kronenplatz www.gedok-karlsruhe.de / gedok-karlsruhe@online.de Fon:++49(0)721/374137-Fax:++49(0)721/ 6256254
    Kunstpartikel Vorderseite
weitere Projekte anzeigen