Großmarkthalle

Working in a box – Die Modulateliers
Großmarkthalle, Foto: karlsruherfächer
  • Großmarkthalle, Foto: karlsruherfächer
  • Großmarkthalle, Foto: karlsruherfächer
  • Großmarkthalle, Foto: karlsruherfächer
  • Großmarkthalle, Foto: Matthias Kapica

Informationen

Befristung unbefristet

Kontakt

Karlsruher Fächer GmbH & Co. Stadtentwicklungs-KG
Lina Hoscislawski
kfg@karlsruhe.de
0721/133-2401

Räume

Mit dem Umbau der ehemaligen Großmarkthalle wurde in der früheren Verkaufshalle ein Raum-in-Raum-Konzept umgesetzt, mit dem 12 abgeschlossene Arbeitseinheiten entstanden sind. Die Modulateliers haben alle in etwa dieselbe Größe und Raumaufteilung: Der ebenerdige Werkstattarbeitsraum (ca. 27 m²) verfügt über einen Wasseranschluss (Ausgussbecken) sowie Anschlüsse für Strom/Starkstrom und Telekommunikation. Über eine Treppe gelangt man in zweiter Ebene auf eine Lagerfläche (ca. 23 m²). Die Flächen in der Halle können gemeinschaftlich genutzt werden.

Frei sind derzeit folgende Ateliers: Nr. 1, 2, 5, 6, 7,8. Einen Grundriss der Großmarkthalle finden Sie im Downloadbereich hier.

In der Großmarkthalle, die in den 1980er Jahren errichtet wurde, betrieb die Fleischereigenossenschaft (FGS) noch bis 2006 einen Großhandel für Metzgereibedarf. Daher wird die Halle manchmal auch kurz „FGS-Halle“ genannt. Das bestehende Gebäude ist in drei Abschnitte unterteilt: Verkaufshalle, Kühlräume und historischer Altbau. In der ehemaligen Verkaufshalle wurde ein Raum-in-Raum-Konzept umgesetzt, mit dem 12 abgeschlossene Arbeitseinheiten entstanden sind. Die früheren Kühlräume blieben in ihrer bestehenden Raumaufteilung erhalten und bieten nun ebenfalls mehrere getrennte Arbeitsräume. Während die Modulräume in der Halle und in den Kühlräumen Werkstattcharakter haben, sind im Bereich des historischen Altbaus 3 Räume von hochwertigerem Standard entstanden, die als Verkaufs- oder Galerieflächen, als Kombination von Produktions- und Präsentationsfläche bzw. als Büroräume genutzt werden können.
 

Mietkonditionen

Die Mietpreise für die einzelnen Modulateliers entnehmen Sie bitte unserer Mietpreisübersich hier.

Verbrauchsabhängige Versorgungsleistungen (z.B. Strom, Telekommunikation) bezieht jeder Mieter auf eigene Rechnung. Kosten für Wasser/Abwasser und Fernwärme werden nach Verbrauch zusammen mit den übrigen anfallenden Nebenkosten einmal jährlich abgerechnet. Die Mietverhältnisse in der Großmarkthalle werden auf unbestimmte Zeit mit einer beiderseitigen 6-monatigen Kündigungsfrist geschlossen.

Die Räume werden ohne Inventar und Leuchtkörper vermietet. Jedes Atelier verfügt über eigene Strom- und Starkstromanschlüsse, sowie einen Wasseranschluss (Ausgussbecken). Für die Ateliers stehen Gemeinschafts-Sanitärbereiche (WC + Dusche) zur Verfügung. Die Großmarkthalle verfügt über Tageslicht durch Seitenfenster und Oberlichter. Die Halle und die Atelierräume werden während der Heizperiode auf eine Temperatur von 18 Grad beheizt. Die Voreinstellung auf 18 Grad entspricht dem Nutzungszweck „Ateliers zur Produktion“. Darüber hinaus können die Ateliers über Einzelheizkörper in begrenztem Umfang zusätzlich beheizt werden (max. 1-2 Grad mehr). Die Ateliers sind nicht schallgedämmt, können aber mieterseitig entsprechend ausgestattet werden.


Nutzung

Für eine verbindliche Bewerbung reichen Sie bitte folgende Unterlagen per E-Mail bei uns ein:

- vollständig ausgefülltes Nutzungskonzept (den Vordruck gibt es hier zum Download)

- kunsthandwerklicher/ künstlerischer Werdegang (Kurzvita)

- Angabe der aktuellen kunsthandwerklichen/ künstlerischen Tätigkeit

Vermieterin ist die Karlsruher Fächer GmbH & Co. Stadtentwicklungs-KG (KFE). Über die Raumvergabe entscheidet die KFE gemeinsam mit dem K³ Kultur- und Kreativwirtschaftsbüro Karlsruhe und dem Kulturamt/Kulturbüro. Bitte nehmen Sie bei Interesse Kontakt mit uns auf.