Willkommen beim K³-Portal!

Hier finden Sie News und Informationen rund ums Thema Kultur- und Kreativwirtschaft und können sich als Kreativschaffender ein Profil anlegen, um leichter gefunden zu werden.

Wir beraten Kultur- und Kreativschaffende aus Karlsruhe und unterstützen bei Fragestellungen rund um Gründungen und Weiterentwicklung von Geschäftsideen.

Highlights

News
IM KREATIVPARK ALTER SCHLACHTHOF ging lediglich die Nachfrage nach mittelgroßen Flächen leicht zurück, das Gründerzentrum Perfekt Futur ist weiterhin komplett ausgebucht. Foto: Fränkle
14.10.2020

Umfrageergebnisse zur Situation der Karlsruher Kultur- und Kreativwirtschaft vorgestellt - einige Lichtblicke in Krisenzeiten

  Die Kultur- und Kreativwirtschaftsbranche ist besonders stark von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen. Um ein aussagekräftiges Bild über die Lage der Kultur- und Kreativschaffenden im Stadtgebiet zu erhalten, führte das K³ Kultur- und Kreativwirtschaftsbüro in Zusammenarbeit mit derAgentur "Kulturevaluation Wegner" im Mai und September jeweils eine Online-Umfrage durch. Die Ergebnisse wurden im Rahmen einer Pressekonferenz am 7.Oktober 2020 von der Ersten Bürgermeisterin Gabriele Luczak-Schwarz und Kulturbürgermeister Dr. Albert Käuflein vorgestellt.   Rund 1.460 Unternehmen mit etwa 15.000 Arbeitsplätzen und damit jedes zehnte Unternehmen in Karlsruhe wird dem Bereich der Kultur- und Kreativwirtschaft zugeordnet. Der Kreativpark Alter Schlachthof hat sich zum zentralen Kreativquartier der Stadt entwickelt und strahlt weit über die Stadtgrenzen hinaus. Heute arbeiten hier mehr als 1.000 Gründer*innen und sozialversicherungspflichtig Beschäftigte. Zu den Hochzeiten des Schlachtbetriebs waren hier gerademal 112 Voll- und Teilzeitkräfte beschäftigt.   Klagten im Mai mehr als zwei Drittel der Befragten über stark abgenommene oder zum Erliegen gekommene Geschäfte, waren es im September noch 56 Prozent. Positiv sei auch, dass die Unternehmen bislang fast vollständig auf Entlassungen ihres Kernpersonals verzichten konnten. Lediglich bei Minijobs und freien Mitarbeitern mussten Stellen gestrichen werden. „Bemerkenswert“ ist für Luczak-Schwarz zudem, „wie schnell die Unternehmen neue Strategien, Projekte und Formate im Umgang mit der Krise entwickeln“.   Den Kreativbetrieben wurden seit April zahlreiche Hilfsmaßnahmen zur Verfügung gestellt, besonders in Anspruch genommen wurde die Soforthilfen des Landes (43 Prozent der Befragten). „Unser Anspruch als Stadt ist es, unsere lebendige Kulturszene durch Erhalt der kulturellen Infrastruktur durch die Krise zu bringen“, wies Bürgermeister Käuflein auf zusätzlich für den Kulturbereich von der Stadt bereitgestellte Mittel von bis zu 2,5 Millionen Euro hin. Zudem haben die Karlsruhe Fächer GmbH und die Stadt den Mietern im Festigungs- und Expansionszentrum FUX, dem Perfekt Futur und auf dem Schlachthof-Areal insgesamt die Option zur Mietstundung eingeräumt. Von den rund 150 Mietern machten davon bislang 16 Betriebe Gebrauch. Die Situation auf dem Alten Schlachthof ist bislang weiterhin stabil. So gab es bislang nur zwei coronabedingte Kündigungen, zwei Unternehmen aus dem Perfekt Futur zogen sogar in größere Räumlichkeiten innerhalb der Stadt um. Auch die Bewerberlage für das Perfekt Futur hat sich kaum verändert. Zurückgegangen ist hingegeben die Nachfrage nach mittelgroßen Flächen (bis 120 qm), da Unternehmen Expansionsvorhaben aktuell erstmal zurückstellen.   Als Hilfestellung für die Akteure der Kultur- und Kreativwirtschaft hat das K³-Büro gleich zu Beginn der Corona-Krise verschiedene Maßnahmen angestoßen und realisiert. Parallel zum Beratungsangebot wurde das Informationsangebot um Sondernewsletter und Corona-Sonderseiten zu Hilfsmaßnahmen, Förderprogrammen sowie Notfallfonds erweitert.   Trotz einiger Lichtblicke sei die Krise nicht überstanden. Die kommenden Monate seien entscheidend waren sich die beiden Bürgermeister Gabriele Luczak-Schwarz und Albert Käuflein bei der Pressekonferenz einig und teilen die Hoffnung, dass das „zarte Pflänzchen“ ohne weitere Restriktionen weiter gedeihen kann.  
News
Bildquelle: Karlsruhe Stadtzeitung, Ausgabe vom 02. Oktober 2020 (https://presse.karlsruhe.de/db/stadtzeitung/jahr2020/woche40/volkswohnung_kreativ_zu_mehr_wohnraum.html)
07.10.2020

Open-Call: Siegerprojekt wird realisiert

Seit 2016 veranstalten die Kooperationaspartner K3 Büro für Kultur-und Kreativwirtschaft, das Architekturschaufenster e.V. (ASF) das OPEN CALL. Ziel ist es  jungen Architekt*innen und Architekturbüros damit eine Plattform bereitzustellen um sich selbst im Rahmen einer Ausstellung öffentlich präsentieren zu dürfen. 2017 gewann Falk Schneemann (links im Bild) den Wettbewerb OPEN CALL. Seitdem setzt sich der Karlsruher Architekt für die Realisierung seinenr Idee, Garagen zu Wohnungen umzufunktionieren und damit die bauliche und soziale Quartiersentwicklung in Karlsruhe voranzubringen, ein. Gemeinsam mit der Volkswohnung sowie dem Land Baden-Württemberg als Kooperationspartner "aktiviert Schneemann ungenutzte Potentiale und schafft zügig bezahlbaren Wohnraum". Nun wurde die Idee des Architekten mit einem Förderbescheid des Landes über 700 000 € belohnt. Die Finalisierung des Projekts rückt damit in greifbare Nähe. Auch die Karlsruher StadtZeitung berichtet in ihrer aktuellen Ausgabe über Schneemanns Projekt. In diesem Jahr richten K3 und ASF mit Unterstützung der Architektenkammer des Kammerbezirks Karlsruhe die diesjährige OPEN CALL Veranstaltung unter dem Motto Hier reisen wir!  aus.
  Mehr Informationen zum Projekt findet Sie hier>> Oder Sie schauen direkt hier>> vorbei und bewerben sich mit Ihrer kreativen Idee für den diesjährigen Open-Call!

Kultur- und Kreativschaffende in Karlsruhe

  • Sound Forward e.V.

    Sound Forward e.V. ist ein gemeinnütziger Verein aus Karlsruhe für Karlsruhe. Viele Künstler*innen unterstützen uns und damit die Vielfältigkeit unserer Musikszene. Auch in schwierigen Zeiten. Alles ehrenamtlich. 
    Willkommen bei Sound Forward e.V.
  • Feierabend Design

    SEHEN, VERSTEHEN, WISSEN Feierabend Design entwickelt und gestaltet hochwertiges Kommunikationsdesign für Technik, Wissenschaft, Bildung, Life Science, Medizin, Umwelt- und Naturschutz.

    Bild schlägt Wort
    Unsere Leidenschaft ist die Konzeption und das Design aussagekräftiger Illustrationen und Infografiken. Zielgerichtet und passgenau entwickeln wir Bilder für die crossmediale Kommunikation. Dabei steht uns für Ihr Projekt eine ganze Palette grafischer Stilmittel und Werkzeuge zur Verfügung. Die beste Lösung für die effiziente Vermittlung von Fakten muss das Wesentliche auf einen Blick sichtbar machen. Als zuverlässiger Partner mit viel Erfahrung setzen wir Ihr Wissen präzise in Bilder um – klar, informativ und anschaulich.

    Haben wir Ihr Interesse geweckt?
    Wir freuen uns auf neue Kontakte.

    Leistungen für Web + Print: Illustrationen, Infografiken, Icons, Diagramme, Übersichten, Lagepläne, Infotafeln, Logos, CD, Poster, Broschüren, Darstellungen für Forschungsanträge und Jahresberichte u. v. m.

    Kundenprofil: Unternehmen, Startups, Hochschulen, Institutionen, Kommunen, Agenturen und Verlage
    Logo Libelle im Kreis
  • tema medien GmbH

    tema - Filmproduktion für Unternehmen, Werbung und TV

    Wir entwickeln und realisieren Filme und Bewegtbild-Inhalte von der Idee bis zu deren Präsentation – für alle Medien. Unternehmen und Produkte glaubwürdig und zeitgemäß in Szene zu setzen, ist unser Anspruch. Damit Ihr Film definierte Zielgruppen erreicht und auf den Punkt informiert. Emotional. Informativ. Innovativ.
    Logo tema medien GmbH | Filmproduktion Karlsruhe
  • GEDOK Karlsruhe e.V.

    Die GEDOK - Verband der Gemeinschaften der Künstlerinnen und Kunstfördernden e.V. - ist die größte und traditionsreichste interdisziplinäre Künstlerinnenorganisation in Deutschland. Sie wurde 1926 von Ida Dehmel gegründet und vertritt Künstlerinnen aller Sparten. Die Regionalgruppe Karlsruhe fördert deren künstlerisches Schaffen besonders im Kontext grenz- und spartenübergreifender Tendenzen der Gegenwartskunst. In der Galerie des Künstlerinnenforums, in Kooperation mit lokalen, regionalen und internationalen Kultureinrichtungen und im Rahmen von Kulturfestivals wie den Europäischen Kulturtagen Karlsruhe werden Einzel- und Gruppenausstellungen, intermediale Kunstprojekte, Lesungen und Konzerte veranstaltet. Seit 2014 schreibt die Fachgruppe Fotografie und Medienkust den offenen Fotowettbewerb projekt3drei aus. Zusammen mit der Literarischen Gesellschaft Karlsruhe und dem Kulturamt der Stadt Karlsruhe vergibt die GEDOK alle 2 Jahre den Jugendliteraturpreis Junge Literatur JuLi für Menschen von 15 bis 21 Jahren.
    GEDOK Künstlerinnenforum - Fensterfront der Galerie mit Logo und Poster der GEDOK
  • Studio Schütze

    Wir sind zwei Audio Dienstleister aus Karlsruhe mit mehrjähriger Erfahrung im Film Dubbing, Audio Editierung und Mischung.
  • alpha alpaka ux GmbH

    Das Alpaka (Vicugna pacos), auch Pako, gehört zur Familie der Lamas und ist in den Anden Südamerikas zu Hause. Sein dichtes Fell lässt es Temperaturen von bis zu minus 20 Grad aushalten. Der Körperbau der Alpakas ist durch relativ schlanke Beine, einen langen, dünnen Hals und einen kleinen, dreieckigen Kopf charakterisiert. Pro Tier gewinnt man ca. 2,5 bis 3kg Rohwolle, die per Hand geschoren wird.  Wir heißen nicht Pako. Wir kommen nicht aus den Anden und wir finden minus 20 Grad arschkalt. Wir haben weder schlanke Beine noch dreieckige Köpfe. Wir werden nicht per Hand geschoren. Wir entwickeln Webseiten und schaffen UX- und Designkonzepte.  alpha alpaka
    Für eine markengerechte Haltung.
    alpha alpaka ux GmbH
mehr Profile